Barcelona gegen Real Madrid - Kann Messias Messi Barca helfen, den Clasico zu gewinnen? Statistiken sagen, dass es eng wird…

Eine statistische Analyse von Daniel Craig, Chief Analyst bei 1vs1

Dieser Clasico kann ein entscheidender Moment im La Liga-Titelrennen sein. Beide Teams hatten nicht ihre beste Saison und hatten schlechte Spiele in der Champions League. Aber Barcelona liegt mit 55 Punkten immer noch an der Spitze der La Liga-Tabelle - nur 2 Punkte vor Real Madrid mit 53 Punkten, was diese 3 Punkte umso wichtiger macht.

Die Tabelle lügt auch nicht, da diese beiden Teams statistisch gesehen sehr eng sind. Werfen wir also einen Blick auf die Statistiken und einen noch tieferen Blick auf den Ballverlust im eigenen Drittel eines Teams, da dies der entscheidende Faktor in diesem Spiel sein kann.

Die Wert zur Messung dieser „negativen Leistung“ ist der „negative PPV (Pass Progression Value)“ – das heisst der Verlust des Balls während eines Passes in der gefährlichen Zone.

Aber schauen wir zuerst auf die einzelnen Mannschaftsteile:


Angreifer:

Die Verletzung von Hazard ist ein schwerer Schlag für Real Madrid, da er im 1vs1-Index Messi am dichtesten auf den Fersen ist mit 335 gegenüber 414 für Messi. Der nächstbeste Angreifer ist Benzema mit einem 1vs1-Index von 311. Für diejenigen, die den 1vs1-Index nicht kennen: hier werden die Spieler anhand ihrer Technik, Spielweise und Taktik bewertet.

Messi hat 18 Saisontore mit 50 Torschüssen,  49 dieser Schüsse werden also Grosschancen gewertet. Überragend ist der xG Wert von Messi mit 0,97 - dieser Wert gibt an, wie wahrscheinlich es ist, dass aus einer Chance ein Tor wird. Dieser zeigt, dass Messi aus den schwierigsten Situationen ein Tor machen kann und nicht nur dann trifft, wenn das Tor fast leer ist.

Benzema hatte 4 Tore weniger mit 14 und erzielte 42 Torschüsse mit einem Tor xG von 0,89.


Verteidigung:

Beide Abwehrreihen sind mit starken Spielern wie Sergio Ramos und Casemiro für Real Madrid und Sergio Busquets und Gerard Pique für Barcelona besetzt. Pique ist der Platz im Kader nach einer Knöchelverletzung beim 1: 1-Unentschieden gegen Napoli in der Champions League noch fraglich. 


Mittelfeld:

Die Stärke eines Teams im Mittelfeld zu bewerten, ist nicht einfach. Bei 1vs1 betrachten wir einen Wert namens Pass Progression Value (PPV). Wir messen die Fähigkeit von Spielern, den Pass in gefährliche Zonen zu spielen und Chancen zu schaffen.

Barcelona hat einen PPV-Wert von 0,38 und Real Madrid hat einen Wert von 0,33. Im Team von Barcelona hat Ricard Puig Marti einen Gesamtwert von 2,06 und im Team von Real Madrid ist Marcelo der beste Spieler.


Entscheidende Faktoren

Wenn zwei Teams statistisch sehr nahe beieinander liegen, kommt es normalerweise auf die Anzahl der Fehler während eines Spiels an. Wir werden uns die Ballverluste jeder Mannschaft im ersten Drittel des Spielfelds genauer ansehen.

Barcelona hat in dieser Saison 140 Bälle in seinem eigenen Drittel verloren - ein hoher Wert im Vergleich zur Saison 2018/2019.

Madrid verlor 121 Bälle in seinem eigenen Drittel.

Interessanterweise scheinen die Barca-Spieler Sergio Roberto und Sergio Busquets schwerwiegendere Passfehler zu begehen, was zu Chancen oder Toren gegen die Top-Teams in der La Liga führt - während Real Madrid-Spieler in ihrer eigenen Hälfte weniger schwere Passfehler begehen.

Der Wert zur Messung der Schwere des Durchgangs ist der „negative PPV“.

Zusammenfassung

Wenn man die statistischen Informationen zu 1 gegen 1 vergleicht, ist Real Madrid die bessere Mannschaft, aber die User von 1vs1 sind anderer Meinung: 76% der Stimmen unser User glauben, dass Barcelona den Clasico gewinnen wird.

Hoffen wir, dass dieser Clasico ein Spektakel sein wird!

Wir glauben Barcelona wird gewinnen – Messias Messi kann an einem guten Tag immer noch den Unterschied machen!


 

 

 



Kommentare
Name Kommentar