Top-Mainzer vor Wechsel: Jeremiah St. Juste im Fokus

Der beste Spieler von Mainz 05 laut 1vs1-Index steht vor einem Wechsel: Bundesligist Bayer Leverkusen soll an Innenverteidiger Jeremiah St. Juste interessiert sein. Wir erklären im Stat-Check, was St. Juste ausmacht.

Speed, Zweikampfstärke und vertikales Aufbauspiel – es sind Attribute, die Jeremiah St. Juste perfekt beschreiben. Der Innenverteidiger von Mainz 05 überzeugt in dieser Saison und wird nun mit Bayer Leverkusen in Verbindung gebracht. Ob St. Juste wirklich so stark ist, klären wir im 1vs1-Stat-Check. 

Monster im Zweikampf

Der Ballgewinn im direkten Duell ist eine Spezialität des Niederländers: Nur drei Spieler in der Bundesliga haben eine größere Anzahl an erfolgreichen Tacklings. Dazu passt St. Justes starke Zweikampfquote von 58 %, mit der er sich unter den besten 50 Spielern der Bundesliga bewegt. 

Pace ohne Ende

Eine körperliche Veranlagung, die St. Juste in der Zweikampfführung sicherlich zugutekommt, ist seine enorme Schnelligkeit. Mit seinem Top-Speed von 35,78 km/h ist St. Juste nicht nur der schnellste Mainzer der Saison, sondern nimmt hinter Dortmunds Erling Haaland (36,04) und Alphonso Davies (35,97) gar den dritten Platz ligaweit ein. 

St. Juste besitzt das Offensiv-Gen

Eine weitere Stärke des 24-Jährigen ist das Aufbauspiel. Immer wieder schaltet sich St. Juste im Spiel nach vorne mit ein und wagt sich beim Anlaufen durchaus in das ein oder andere – mit 71 % zumeist erfolgreiche – Dribbling. Zudem spricht der Expected-Goal-Build-Up-Wert für St. Juste. Mit diesem spannenden Wert wird gemessen, wie oft ein Spieler in einer Passkette beteiligt ist, die zu guten Torchancen führt. St. Juste belegt hierbei einen starken 54. Rang in der Bundesliga – für einen Akteur einer Mannschaft, die weitaus weniger Torchancen generiert als ein Top-Klub ist das ein hervorragender Wert.

Ausbaufähiges Kopfballspiel

Es gibt natürlich auch Punkte, die man bei St. Juste kritisch sehen kann. Der ehemaliger Rotterdamer ist zwar häufig in Kopfballduelle verwickelt, gewinnt aber nur etwas mehr als die Hälfte davon – was womöglich auch an seiner für einen Innenverteidiger vergleichsweise geringe Körpergröße von 1,86 Metern liegt. Darüber hinaus wird St. Juste trotz seiner häufigen Ausflüge in die gegnerische Hälfte noch zu selten torgefährlich: In 54 Bundesliga-Spielen gelangen ihm nur zwei Tore.

Bester Mainzer 2020/21

Insgesamt ergeben die Spielstatistiken dennoch ein enorm positives Bild von St. Juste. Das spiegelt sich auch im 1vs1-Index wider, der jeden einzelnen Wert gewichtet und eine Gesamtbeurteilung jedes Spielers ausspuckt. St. Justes 1vs1-Index ist 67, was zwar bundesligaweit nur leicht überdurchschnittlich ist, bei den Mainzern aber den besten Wert aller Spieler im Kader darstellt.


Fazit

Es ist wenig verwunderlich, dass Bayer Leverkusen an St. Juste interessiert ist. Der junge Niederländer überzeugt mit glänzenden statistischen Werten und ist in dieser Saison der beste Mainzer. Dass St. Juste im März erstmals für die niederländische Nationalmannschaft berufen wurde erscheint vor diesem Hintergrund ebenfalls nur logisch.

Mehr Neuigkeiten
  • Selbstbewusst und vielseitig: Jude Bellingham im 1vs1-Check

    Die Fußballwelt zeigt sich begeistert über die Auftritte des erst 17-jährigen...

    Weiterlesen
  • Jamal Musiala: Filigran, ballsicher und hochtalentiert

    Mehr Tore als Startelf-Einsätze: Jamal Musiala vom FC Bayern München verzaubert...

    Weiterlesen
  • Erling Haaland – wie gut ist er, wohin sollte er wechseln?

    Es ist das Dauerthema bei Borussia Dortmund: Wie geht es bei Topstürmer...

    Weiterlesen
Kommentare (0)
Name
Kommentar